Aktuelles

Artikel

Corona-Virus: Auswirkung auf Gottesdienste und Versammlungen

Corona-Virus: Auswirkung auf Gottesdienste und Versammlungen

Shutterstock: Rawpixel.com

13. März 2020 | Kategorie: BWV

Laut aktueller Berichterstattung verzeichnet die Ausbreitung des Coronavirus einen rasanten Anstieg. Laut dem Sozialministerium stieg die Zahl der bestätigten Infektionen in Baden-Württemberg nun auf 454 Fälle. Bundeskanzlerin Angela Merkel machte deutlich, dass wo immer es möglich sei, solle auf Sozialkontakte verzichtet werden; die Auswirkungen seien „viel tiefgreifender, als wir es vor zwei Wochen hätten ahnen können“. Von Seiten der Behörden werden daher verstärkt präventive Maßnahmen ergriffen, die auf die Eindämmung der Infektionswelle abzielen. Zielsetzung sei es, insbesondere Risikogruppen zu schützen sowie die Kapazitäten der Gesundheitsinfrastruktur aufrechtzuerhalten. Einige Landkreise und Städte in Baden-Württemberg haben bereits Veranstaltungen mit mehr als 50, 100 bzw. 200 Teilnehmern untersagt, teils sind Veranstaltungen ab sofort genehmigungspflichtig.

Wir brauchen nicht in Panik oder Hysterie verfallen, wollen aber den behördlichen Empfehlungen folgen, alle Zusammenkünfte auf ein Minimum zu reduzieren:

• Daher bittet der Verwaltungsausschuss der Baden-Württembergischen Vereinigung alle Gemeinden ab sofort bis Ende April 2020 keine Gottesdienste und Versammlungen mehr abzuhalten.
• Falls Gemeinden unter 100 Personen sich dennoch dafür entscheiden, sollten Gottesdienste nur nach Rücksprache mit den örtlichen Gesundheitsämtern abgehalten werden. Bitte trefft euch so weit wie möglich nur in Kleinstgruppen.
• Wir bitten alle Pastoren mit ihren Gemeindeleitungen eine lokale Bewertung der Gemeindesituation vorzunehmen. Insbesondere sollten Maßnahmen zum Schutz von Risikogruppen – wie z.B. älteren oder chronisch kranken Geschwistern – getroffen werden.

Bei diesen Maßnahmen geht es nicht um eine Panikreaktion, sondern um verantwortliches Handeln für unseren Nächsten, insbesondere unseren älteren Geschwistern, aber auch der Gesellschaft gegenüber und nicht zuletzt für uns selbst.

Als Alternative zu öffentlichen Gottesdiensten empfehlen wir, sich in kleinen Gruppen zu Hausgottesdiensten zu versammeln oder Online-Gottesdienste zu verfolgen, z. B. über oder https://www.hopechannel.de/tv/live oder www.bogenhofen.at. Bei allen Treffen bitten wir darum, die entsprechenden Hygieneregeln zu beachten.

Für die Gemeinden, die Gottesdienste und Veranstaltungen absagen, bitten wir um folgende Kommunikationsmaßnahmen:

• Anbringung einer Information an den Gemeindehäusern, in denen kein Gottesdienst stattfindet inklusive Verweise auf entsprechende Online-Angebote
• Entsprechende Informationen auf Webseiten und in den sozialen Medien (wie z.B. Facebook) der jeweiligen Gemeinde sowie ebenso Hinweise auf Gottesdienst-Angebote im Internet und auf HopeTV.

Bitte habt einander im Blick. Keiner kann wirklich voraussagen, wie sich das öffentliche Leben in den kommenden Tagen noch verändern wird. Bitte gebt aufeinander acht, dass Einzelpersonen und ältere Menschen mit dem Notwendigen versorgt sind. Wir möchten auch daran erinnern, einen gesunden ganzheitlichen Lebensstil zu pflegen, nach dem Motto “Vorbeugen ist besser als heilen”. Ein gutes Immunsystem ist der beste Schutz vor viralen Infektionen. Lasst uns auch entsprechend für unser Land und auch unsere Gemeinden beten. Wir wissen uns in Gott geborgen. Mit 2. Timotheus 1,7 möchten wir daran erinnern, dass wir nicht im Geist der Furcht leben, sondern der Kraft, der Liebe und Besonnenheit. In diesem Sinne wünschen wir allen gute Gesundheit und Gottes Schutz!

Zurück